26.10.2018

Impressionen zur Sportwoche der 5abcm

vom 24.-28.9.2018 am Hochkar


 

Montags, schon bald in der Früh, brachen wir mit großen Erwartungen zur Sportwoche am Hochkar auf und noch am selben Nachmittag mussten wir unser sportliches Können im Hochseilgarten unter Beweis stellen. Dieser war für einige von uns schon die erste Herausforderung. Nicht nur einmal benötigten wir für die Aktivitäten eine ganze Portion Mut, sei es in den luftigen Höhen des Klettersteigs mit seinen Flying Foxes gleich am darauffolgenden Tag, bei einer rasanten Fahrt im Raft entlang der Salza mit anschließendem Sprung aus drei Metern Höhe in das kalte, rauschende Nass oder beim Klettern mit Stirnlampe in einer Höhle mit finalem Abseilen ins schwarze Nichts. Doch gemeinsam im Team konnten wir die Hürden meistern und letztendlich hatten wir sehr viel Spaß, manchmal mehr als erwartet. Aber nicht nur das Sportprogramm war wesentlicher Bestandteil unserer Reise, sondern auch die gemeinsame Zeit zusammen. Wir haben uns besser kennengelernt und viel Neues übereinander erfahren. Alles in Allem war die Sportwoche eine tolle Erfahrung und wir sind uns sicher, dass wir uns an diese Klassenfahrt noch lange erinnern werden.

Liebe Grüße, eure 5C 2018/19

 

 

Das Gedicht zur Sportwoche (5M)

(Mitwirkende: Anika Schrenk, Lena Zimmer, Hanna Krier, Victoria Draxler, Viviane Negeli, Lea Schachermayr, Jasmin Brackmann)

 

Die Sportwoche hat uns Spaß gemacht,

denn die Lehrer haben gut mitgedacht,

was die Programme werden sein,

doch so gut wie gebrochen hat sich leider einer das Bein.

 

Die andren blieben gut beinand´,

auch weil sie trugen fast all´ ihr Gewand.

Viele Kalorien haben wir zwar abgebaut,

doch immer danach gleich viel und gutes Essen reingehaut!

 

Auf den Gängen war es immer laut,

denn XY fand sich `ne schöne Braut.

Er hat mit ihr eine Beziehung geschlossen,

doch diese ist schon wieder gebrochen.

Nun ist schon die nächste dran,

doch alle wissen: Das hält nicht lang.

 

Die Lehrer fanden einige nicht so nett,

drum mussten diese schon früher ins Bett.

 

Das Raften gefiel uns äußerst gut,

auch wenn manche traf die große Flut.

Kalt war es anfangs immer,

doch am Boot wurde es noch schlimmer.

 

In die Höhle sind wir tapfer hinabgestiegen

und Günther sei Dank ist keiner stecken geblieben!

Der Kletterguide warf uns vom Baum,

da wachte jeder auf aus seinem Traum!

 

Mit einem Strich und einem Herz von SCHE

verlor die M-Klass´ abends mit viel Schmäh.

Gefreut haben sie sich am meisten,

denn sie konnten es sich leisten.

 

Strasser und Wahl durften uns das Wikinger-Schach lehren,

bei unsrem Talent kamen alle ins Schwärmen.

Gekegelt und gestemmt haben wir enorm,

wir sind ja doch schon gut in Form!

 

Auch den Klettersteig haben wir tapfer bezwungen

und dabei sogar ein paar Liedchen gesungen.

Nun ist die Sportwoche beinahe aus

und fahren bald mit dem Bus nachhaus…